Newsbeiträge

6./7. Sonntag der Osterzeit – 08./09 und 15./16.05.2021

Eingereicht von MK am 07. Mai 2021 - 05:00 Uhr

Johannes 15,9-17
Christ sein heißt, bis ins Mark unseres Daseins zu begreifen, dass wir immer schon geliebt sind.

Ohne unser Zutun, nicht weil wir besonders gut sind, und schon gar nicht, weil wir besser als andere wären. Aus freier Entscheidung will Gott ein Gott der Menschen, ein Gott für uns sein.

Jeder Versuch, seine Liebe mit Taten oder gehaltenen Geboten verdienen zu wollen, wäre eine komplette Verdrehung der Beziehung Gottes zu uns.

Es gibt nichts zu verdienen, nur zu verstehen. Wir brauchen nichts weiter zu tun, als uns in seiner Liebe festzumachen und darin zu bleiben.

Jeden Morgen, bevor wir in den Tag gehen, stellen wir uns bewusst vor Gott. In den heiligen Raum seiner Zusage: Du, Mensch, du bist mein von mir geliebter Freund. Ich habe dich erwählt, weil du in meinen Augen ein wunderbares Geschöpf bist.

Bleibe heute in meiner Liebe. Erfülle deine Bestimmung, Frucht zu bringen. Und jetzt gehe hinaus und bleibe in der Liebe.

Einen schönen Sonntag und eine gute Woche
wünschen die Mitglieder des Pastoralteams


Ökumenischer Pfingstmontagsgottesdienst auf der Waldbühne Kloster Oesede

Eingereicht von aw am 06. Mai 2021 - 16:07 Uhr
Bild 0 für Ökumenischer Pfingstmontagsgottesdienst auf der Waldbühne Kloster Oesede

Für den ökumenischen Gottesdienst am Pfingstmontag (24.05.21 um 11 Uhr auf der Waldbühne) ist unbedingt eine Anmeldung erforderlich, vorzugsweise online ab Mo., 10.05.21. Freundlicherweise dürfen wir das von der evangelischen Landeskirche entwickelte Anmeldeportal nutzen:
https://ev-gmh.gottesdienst-besuchen.de/
Achtung: Es hatte sich ein kleiner, aber entscheidender Fehler bei der Übermittlung der Linkadresse eingeschlichen.
Dieser Link sollte nun funktionieren.

Wer sich damit schwer tut, kann sich auch telefonisch im Pfarrbüro St. Johann/St. Marien anmelden (Tel. 859010).
Bitte die Anmeldung nicht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen, sondern zu den Öffnungszeiten anrufen:
Mo-Mi, Fr  8.15 - 12 Uhr
Do 14.15 - 17 Uhr

Die Kollekte soll dieses Mal dem Waldbühnenverein zugute kommen,
nutzen wir Kirchen in der ersten Hälfte dieses Jahres die Spielstätte doch häufiger als das Bühnenensemble selbst.



Christi Himmelfahrt unter freiem Himmel

Eingereicht von aw am 06. Mai 2021 - 15:20 Uhr
Der Gottedienst an Christi Himmelfahrt (Do., 13.05.21 um 10.30 Uhr) in St. Johann/St. Marien wird - wenn es das Wetter zulässt - vor der Johanneskirche unter freiem Himmel gefeiert. Hoffentlich ohne Schnee !

Misereor-Sponsorentour: Unterwegs für den guten Zweck

Eingereicht von ACP am 03. Mai 2021 - 14:31 Uhr




4./5. Sonntag der Osterzeit – 24./25.04. und 01./02.05.2021

Eingereicht von MK am 23. Apr 2021 - 05:00 Uhr

Johannes 10,11-18
Um ein guter Hirte zu sein, muss man die Schafe kennen, um intuitiv zu wissen, wann sie etwas brauchen.
Man muss die Natur um sie herum kennen, um zu wissen, wo Gefahr lauert, wo es Futter und Wasser gibt. Ein Hirte braucht Aufmerksamkeit und ein gutes Gespür für die Situation. Er muss in Beziehung sein zur Natur und zu den Schafen, die ihm anvertraut sind. Mit seiner geschulten Intuition weiß er die Zeichen zu deuten und seiner Aufgabe gerecht zu werden.
In der Schöpfungsgeschichte steht, der Mensch solle über die Schöpfung herrschen wie ein Hirte seine Herde und seine Aufgabe beherrscht. Uns ist diese Erde anvertraut mit allem, was darauf lebt. Und wir sollen Hirten sein.
Achtsam für die Zeichen und die Bedürfnisse unserer Mitwelt. In Beziehung sein zu Mensch und Natur. Wir müssen nicht wie Jesus unser Leben geben. Aber zumindest unsere Vorstellung, wir könnten gegen die Natur und gegen die sozialen und ökologischen Bedingungen herrschen, sollten wir sterben lassen.

Einen schönen Sonntag und eine gute Woche
wünschen die Mitglieder des Pastoralteams


Weißer Sonntag – 10./11.04.2021 und 3. Sonntag der Osterzeit – 17./18.04.2021

Eingereicht von MK am 09. Apr 2021 - 05:00 Uhr

Johannes 20,19-31
Streck deinen Finger hierhin und leg deine Hand in meine Seite: Wenn Thomas das wirklich tut – die Bibelstelle des heutigen Sonntags lässt das ja offen– dann ist das fast wie eine Umarmung. Oder wieder Anfang eines Tanzes, der Auftakt zum gemeinsamen Wirbeln, zum Erleben des Lebens.
Was Jesus will, ist klar: Thomas soll handgreiflich werden. Die Hand in die offene Seite zu legen, bedeutet ganz tief zu spüren, was Tod und Leben bedeuten, nicht nur ehrfürchtig gucken odervorsichtig antippen. So kehrt sich für Thomas das Unterste nach oben. Aus dem toten Freund wird der lebendige Herr und Gott, aus dem ungläubigen Zweifler ein überzeugter Bekenner.
Der Auferstandene macht was mit uns. Wenn wir es wagen, das Leben selbst anzupacken, zu umarmen und uns in Schwung bringen zu lassendurch ihn und mit ihm. Er ist „Lord of the Dance“, der Herr des Tanzes, wie es in einem modernen englischen Lied heißt. Seine Schritte sind sicher, und wenn wir stolpern, hält er uns. Thomas hat es gespürt.

Einen schönen Sonntag und eine gute Woche
wünschen die Mitglieder des Pastoralteams

Page 1 / 106 (1 - 6 of 632 Insgesamt) Next Page Last Page