Newsbeiträge

12. Sonntag im Jahreskreis – 24./25.06.2017

Eingereicht von markus am 23. Jun 2017 - 03:00 Uhr

Mt 10,26-33 Angst passt manchen Menschen prima ins Konzept. Menschen mit Angst lassen sich prima manipulieren. Wir haben Angst vor Altersarmut. Das ist gut für alle, die mit kapital-gedeckten Zusatzrenten viel Geld verdienen.
Wir haben Angst vor dem Fremden. Das nutzen die Rattenfänger am rechten Rand, die uns Unsinn einreden und Hass und Zwietracht säen.
Wir haben sogar Angst, wir könnten aussterben. Gut für jene Unheilspropheten, die sich mit ihren Büchern wichtig machen wollen.
Wenn wir erst einmal gepackt sind von der Angst, gehen wir den falschen Leuten auf den Leim. Dann verkaufen wir unsere Menschlichkeit, unser differenziertes Denken für ihre Parolen.
Statt Angst zu haben vor dem Leben und vor der Welt, sollten wir Angst haben vor den Menschen, die uns vor dem Leben und vor der Welt Angst machen wollen – weil sie selber so viel Angst vor dem Leben haben.
Statt davor Angst zu haben sich zu engagieren, sich zu riskieren, sollten wir Angst haben vor den Menschen, die uns einreden wollen, dass die anderen unsere Gegner wären.
Angst zu haben, lohnt sich nur vor denen, die uns unsere Lebendigkeit, unsere Liebesfähigkeit, unsere Seele rauben wollen. Vor solchen Menschen warnt Jesus uns zu Recht.

Einen schönen Sonntag und eine gute Woche
wünschen die Mitglieder des Pastoralteams

Mit diesem Sonntagsbrief verabschieden wir uns in die diesjährige Sommerpause.
Der nächste Sonntagsbrief wird zum 06.08.17 erscheinen.

Öffnungszeiten der Pfarrbüros in den Sommerferien 22.06 - 04.08.

Pfarrbüro St. Peter und Paul, Tel. 86420:
     Mo., 15:00 - 17:30 Uhr, Di., Mi., Fr., 09:00 bis 12:00 Uhr
     Donnerstag geschlossen
Pfarrbüro St. Johann/St. Marien, Tel. 859010:
     Mo., Di., Mi., Fr., 08:30 – 12:00 Uhr, Do., 14:30 – 17:00 Uhr
Pfarrbüro Heilig Geist, Tel. 59414:
     Mo., Fr., 09:00 – 11:00 Uhr, Mi., 16:30 – 18:00 Uhr
     (03. – 17.07.17 geschlossen)
Pfarrbüro St. Maria Frieden, Tel. 5372:
     Do., 09:15 – 12:00 Uhr
     (13.07. und 24.07. – 16.08.17 geschlossen) 


Frauengemeinschaft – Marienwallfahrt nach Warendorf

Eingereicht von nj am 20. Jun 2017 - 12:41 Uhr

Do., 17.08., fahren die Frauen aus den Gemeinden St. Johann/St. Marien, St. Peter und Paul und Heilig Geist nach Warendorf. Busabfahrt: 13:00 Uhr Marktplatz Kloster Oesede, 13:05 Uhr Kirche St. Peter und Paul Hauptportal, 13:10 Uhr Karolinenhöhe, danach weitere Haltestellen Wiemann, Obermeyer, Am Naturpark. Anmeldung bitte bis zum 11.08. bei Marion Vinke, Tel. 44103. Der Betrag für die Fahrt wird im Bus eingesammelt.



Ökumenischer Dank-und Bittgottesdienst am Sonntag, 25. Juni 17, 17:00 Uhr im Dom zu Osnabrück.

Eingereicht von nj am 20. Jun 2017 - 12:39 Uhr

„Für Jesus Christus gemeinsam Zeugnis ablegen"- unter diesem Leitwort steht ein ökumenischer Dank-und Bittgottesdienst mit Taufgedächtnis am Sonntag, 25. Juni 2017, 17 Uhr im Dom zu Osnabrück. Der 25. Juni ist der Gedenktag der Lübecker Märtyrer in der katholischen Kirche. Die drei Osnabrücker Kapläne Johannes Prassek, Hermann Lange und Eduard Müller und der evangelisch-lutherische Pastor Karl Friedrich Stellbrink wurden 1943 als Gegner des Nationalsozialismus gemeinsam hingerichtet. Sie haben in ihrem Leben und Sterben eine Gemeinschaft im Glauben bezeugt, die konfessionelle Grenzen überwindet.

Der Gottesdienst verbindet die Ökumene der Märtyrer mit dem Gedächtnis an die gemeinsame Taufe der Christen. Den Gottesdienst leiten Bischof Dr. Franz-Josef Bode, Landessuperintendentin Dr. Birgit Klostermeier und Pastor Günter Baum (ACK Osnabrück). Die Predigt hält Dr. Birgit Klostermeier. Nach dem Gottesdienst ist Gelegenheit zur Begegnung im Forum am Dom.



Hl. Messe besonders für Senioren

Eingereicht von nj am 20. Jun 2017 - 12:34 Uhr

Am Freitag, 21. Juli, findet insbesondere für die Senioren unserer Pfarreiengemeinschaft um 08:30 Uhr eine Hl. Messe in Heilig Geist mit anschließendem Frühstück statt. Sie sind alle herzlich dazu eingeladen. Anmeldungen für das Frühstück bitte spätestens zwei Tage vorher im Pfarrbüro Heilig Geist. Falls Sie eine Mitfahrgelegenheit suchen, weisen Sie bitte bei Ihrer Anmeldung darauf hin.



Mit dem Bus nach Telgte am Samstag, 08. Juli 2017

Eingereicht von nj am 20. Jun 2017 - 12:33 Uhr

In diesem Jahr findet die 165. Osnabrücker Telgter Wallfahrt am 08./09 Juli unter dem Leitwort „Wort Gottes leben" statt. Der Wallfahrtsverein Oesede - Harderberg lädt alle Gemeindemitglieder der Pfarreiengemeinschaft zur Teilnahme ein. Jugendliche und Erwachsene, die von Ostbevern oder von der Haltestelle Überwasser nach Telgte mitgehen möchten, sind herzlich eingeladen, im Bus mit den Kommunionkindern mitzufahren. Abfahrtszeiten: siehe oben. Die Anmeldung erfolgt bis Di., 04.07., über die Pfarrbüros. Um eine Spende zur Begleichung der Fahrtkosten wird gebeten. Ebenfalls wird die Wallfahrt von einem Fahrzeug des Vereins begleitet, hier können die neuen Wallfahrtsbücher sowie Caps, Button und Shirts erworben werden! Nach dem Einzug in Telgte ist genügend Zeit, um am Gnadenbild der Muttergottes zu verweilen und auf den Emswiesen am Stand des Wallfahrtsverein, eine Stärkung zu sich zu nehmen Wer weitere Informationen über die Wallfahrt benötigt, wendet sich bitte an Franz Hinrichsmeyer, Tel. 45398. Eine gute Wallfahrt wünscht der Wallfahrtsverein Oesede – Harderberg!



Katholische LandvolkHochschule

Eingereicht von nj am 20. Jun 2017 - 12:25 Uhr

Familienseminar- Es sind noch Plätze frei!!

Die Katholische LandvolkHochschule Oesede bietet am Anfang der Sommerferien vom 24.06. bis zum 07.07.2017 ein Familienseminar an.

Steig ein in die Zeitmaschine und erkunde Vergangenheit und Zukunft. Begegne Dinosauriern. Kämpfe mit Germanen und Römern. Baue eine Pyramide oder fliege mit dem Raumschiff durch das Weltall. Wenn alle Kinder und Eltern gemeinsam in die Zeitmaschine steigen, dann sind wir gespannt darauf, in welches Zeitalter sie uns bringt und was wir über die Geschichte lernen können. Ehrenamtliche Betreuer/innen leiten die Kindergruppen. Neben gemeinsamem Sport, dem Ausklang in gemütlichen Abendrunden und selbst gestalteten Feiern bleibt auch Platz für Erholung und Entspannung.

    Seminar für Goldpaare

    Unter dem Motto: „50 Jahre Hand in Hand durchs Leben“ veranstaltet die Katholische LandvolkHochschule Oesede vom Mittwoch, 23. bis zum Freitag, 25. August ein Seminar für Paare, die das goldene Ehejubiläum feiern können. In der Ausschreibung heißt es: Die Goldene Hochzeit ist ein richtig tolles Fest. Mit Freude kann man auf all das Schöne dieser Jahre zurückschauen und für das erfolgreiche Überwinden von Schwierigkeiten dankbar sein. Und doch sind dabei die Jahre sicher ganz anders verlaufen, als man sie sich vorher erträumt hat. Trotzdem, oder gerade deshalb darf man hoffnungsvoll auch die kommende Zeit als Geschenk erwarten und annehmen. Genießen Sie anlässlich dieses Jubiläums einige Tage in der Katholischen LandvolkHochschule. Im Mittelpunkt steht der Austausch mit anderen Paaren. Mögliche Themenstellungen sind: - wie alles ganz anders, aber letztlich vielleicht doch gut geworden ist, - welchen Stellenwert die religiöse Dimension Ihrer Ehe hat und hatte, - welche Freuden und Hoffnungen Sie in Ihrer gesamten Familie bewegen.

Bildungswoche mit Fahrt nach Güstrow

    Die Katholische LandvolkHochschule Oesede veranstaltet vom 25. August bis zum

1. September 2017 eine Bildungswoche mit einer 6-tägigen Busreise nach Mecklenburg. Erlebnisreiche und informative Tage verspricht der Aufenthalt im „Haus der Kirche“ in Güstrow. Von der Barlachstadt aus werden auf halb- und ganztägigen Bustouren Land, Leute und Lebensart der Region erkundet. Besondere Höhepunkte bilden neben einer Bootstour auf der Mecklenburgischen Seenplatte sicher die Besuche in Rostock und Warnemünde. Der Fahrtvorbereitung dienen der Freitagnachmittag und Samstag zum Aufwärmen und Kennenlernen in Oesede. Am Sonntag geht es dann auf Fahrt, um am darauf folgenden Freitag nach Oesede zurück zu kehren. Die Seminargebühr beträgt inklusive Unterkunft und Verpflegung sowie Buskosten 690 € (Einzelzimmer 735 €).

Auskunft und Anmeldungen: KLVHS Oesede, Gartbrink 5 in 49124 Georgsmarienhütte

Tel. 8668-0 , E-Mail: info@landvolkhochschule.de


10 Jahre Malteser-Besuchsdienst in Georgsmarienhütte

Eingereicht von nj am 20. Jun 2017 - 12:23 Uhr
Bild 0 für 10 Jahre Malteser-Besuchsdienst in Georgsmarienhütte

In der zweiten Juni Woche feierten die Malteser Georgsmarienhütte mit den Ehrenamtlichen und Ehrengästen das 10-jährige Bestehen ihres Besuchs- und Begleitungsdienstes im Haus Ohrbeck.

Leiterin Maria Wemhoff erinnerte in einem Rückblick an die Anfänge im Jahr 2007. Fast genau 10 Jahre ist es her, als sich nach einem ersten Informationstreffen einige Ehrenamtliche bereiterklärt hatten, sich im Besuchsdienst zu engagieren. Viele der damals Aktiven sind auch heute noch in der 18-köpfigen Helfergruppe dabei.

„Besonders freue ich mich über die Teilnahme von Adelheid Hüttemeyer, die den Aufbau als hauptamtliche Fachreferentin der Diözesangeschäftsstelle Osnabrück maßgeblich unterstütz hat. Aber auch die Stadt Georgsmarienhütte und die Lokalen Bündnisse für Familie mit der damaligen Mitarbeiterin Monika Schulte haben wertvolle Hilfe geleistet“, so Maria Wemhoff.

Wie wichtig der Stadt die Zusammenarbeit mit den Maltesern auch heute ist, betonte die Gleichstellungsbeauf-tragte Susanne Häring. Sie überbrachte Grüße vom Bürgermeister und lobte die wichtige Arbeit des Dienstes: „Zeit ist ein wichtiges Gut und kann nicht hoch genug geschätzt werden, gerade in der heutigen Situation, in der ältere, einsame und kranke Menschen oft keine Lobby mehr in der Gesellschaft haben.“

Für ihren 10-jährigen Einsatz wurde Maria Wemhoff von der Malteser-Diözesanleiterin Octavie van Lengerich mit der Dankplakette in Bronze ausgezeichnet. Im Festgottesdient in der Hauskapelle bedankte sich auch Pfarrer Reinhard Walterbach von der katholischen Pfarreiengemeinschaft Georgsmarienhütte-Ost für das langjährige soziale Engagement aller Ehrenamtlichen. Einen gemütlichen Ausklang fand die Feier bei einem gemeinsamen Abendessen.

Weitere Ehrenamtliche sind herzlich willkommen. Informationen bei Maria Wemhoff unter 05401/32685, per E-Mail unter info@malteser-gmhuette.de oder persönlich am Gruppenabend, jeden ersten Donnerstag im Monat um 19:00 Uhr im Malteser-Haus am alten Bahnhof, Eisenbahnstraße 2.

Foto: Maria Wemhoff (2.v.l.) mit einem Großteil der Ehrenamtlichen sowie Octavie van Lengerich (l.), Susanne Häring (4.v.l.), Monika Schulte (6.v.l.), Pfarrer Walterbach (h.) und Adelheid Hüttemeyer (2.v.r.)

(Fotos: Stephanie Tewes-Ahrnsen)


Telgter Wallfahrt für die Erstkommunionkinder

Eingereicht von nj am 20. Jun 2017 - 11:35 Uhr

Der Wallfahrtsverein Oesede-Harderberg möchte auch in diesem Jahr wieder die Erstkommunionkinder einladen, an einem Teilstück der Wallfahrt nach Telgte, am Samstag, 08.07., teilzunehmen. Der Bus wird folgende Haltestellen anfahren: Harderberg, Brückenstraße 12:50 Uhr; Kloster Oesede, Saal Steinfeld 13:00 Uhr; Oesede, Hauptportal St. Peter u. Paul 13:10 Uhr; Oesede-Süd, Heilig-Geist-Kirche 13:15 Uhr. Begleitet werdet ihr von Andrea Bensmann und Ansgar Witzke. Die Rückfahrt aus Telgte erfolgt um 18:15 Uhr vom Busparkplatz an den Emswiesen. Wer mitgehen möchte, melde sich bis Dienstag, 04.07., im Pfarrbüro seiner Gemeinde an. Unsere Bitte ist, dass ihr von einer erwachsenen Person begleitet werdet.



11. Sonntag im Jahreskreis – 17./18.06.2017

Eingereicht von markus am 16. Jun 2017 - 09:36 Uhr

Mt 9,36-10,8 Hin und wieder erhält man einen dieser ominösen Kettenbriefe, neuerdings auch per E-Mail. Da wird man dreist aufgefordert, sich einzuklinken und mitzumachen und binnen kürzester Zeit den Brief an ein Dutzend anderer ahnungsloser Freunde und Bekannte weiterzuschicken. Wer nicht mitmacht, muss damit leben lernen, den längsten Kettenbrief in der Geschichte in den Sand gesetzt und die Hoffnung Tausender enttäuscht zu haben....
Ein ganz anderer "Kettenbrief" erreicht uns mit dem heutigen Evangelium. Er nahm seinen Anfang, als Jesus seine zwölf Jünger teilhaben ließ an seiner Sendung und sie ausschickte mit der Vollmacht, Tote aufzuwecken und Kranke zu heilen.
Es ist ein bewegender Gedanke, dass wir heute, über 2000 Jahre danach, im Grunde deshalb Christinnen und Christen sind und sein können, weil zu allen Zeiten Menschen bereit waren, sich hier einzuklinken und mitzumachen und die Sache Jesu weiterzutragen zu anderen Menschen und zu neuen Ufern.
Es ist auch ein beunruhigender Gedanke, weil er uns in die Pflicht nimmt und uns daran erinnert weiterzugeben, was wir selbst empfangen haben. Jesu Auftrag - aber auch seine Vollmacht! - gelten uns heute genauso wie den Jüngern damals.
Es wäre deshalb ein zwar ungewöhnliches, aber keinesfalls ungehöriges Unterfangen, etwa auf einer Pfarrgemeinderatssitzung einmal nachzuspüren, was seine klaren Worte für uns heute bedeuten könnten: " Geht: Heilt Kranke, weckt Tote auf, macht Aussätzige rein, treibt Dämonen aus!"

Einen schönen Sonntag und eine gute Woche
wünschen die Mitglieder des Pastoralteams


Sonntagsbrief in den Sommerferien

Eingereicht von nj am 12. Jun 2017 - 15:11 Uhr

In den Sommerferien wird es keinen Sonntagsbrief geben. Am 25.06. erscheint ein Sonntagsbrief mit allen Terminen, die in den Sommerferien sein werden. Wir bitten alle, die noch wichtige Termine veröffentlichen möchten, diese bis Montag, 19.06.17, zu den Öffnungszeiten im jeweiligen Pfarrbüro abzugeben. Der erste Sonntagsbrief nach den Ferien erscheint dann am 6. August 2017! Eine Information über die Gottesdienstzeiten und Messintentionen wird jede Woche aktuell im Schaukasten ausgehängt und ebenfalls in der Kirche ausgelegt.



ZdK: Einladung zum Katholikentag 2018

Eingereicht von nj am 12. Jun 2017 - 15:09 Uhr

Der 101. Deutsche Katholikentag wird vom 9. bis 13. Mai 2018 in Münster stattfinden. Am Ende des Festgottesdienstes zum Reformationsjubiläum in Wittenberg hat der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für das kommende Jahr zum Katholikentag nach Münster eingeladen. Unter dem Leitwort "Suche Frieden" findet der 101. Deutsche Katholikentag vom 9. bis 13. Mai 2018 in der Stadt des Westfälischen Friedens statt.

"Wie alle Katholikentage und Kirchentage der letzten Jahre wird Münster ein weiterer Meilenstein auf dem Weg der Ökumene sein", verspricht der ZdK-Präsident. "Der Weg von Berlin und Wittenberg nach Münster führt uns aber zunächst über Bochum, wo wir aus Anlass des Reformationsgedenkens gemeinsam mit dem Deutschen Evangelischen Kirchentag (DEKT), der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Deutschen Bischofskonferenz am 16. September 2017 ein großes ökumenisches Fest feiern wollen. Im Mittelpunkt soll dann das gemeinsame Engagement der Christen für die Welt stehen."

(Mehr Informationen: www.katholikentag.de und www.oekf2017.de)



Die fürstliche Residenz, ihre Gärten und Parks: 62 Frauen der kfd Hl. Geist und König-Christus Oesede auf kulturhistorischem Trip

Eingereicht von et am 11. Jun 2017 - 16:27 Uhr
Bild 0 für Die fürstliche Residenz, ihre Gärten und Parks: 62 Frauen der kfd Hl. Geist und König-Christus Oesede auf kulturhistorischem Trip

Die ökumenische Jahresfahrt der Frauen führte in diesem Jahr nach Rheda-Wiedenbrück. Hier wurde 1988 unter großer Mitwirkung des Fürsten von Bentheim-Tecklenburg die Landesgartenschau durchgeführt. Dabei wurde die gesamte 2,5 km lange Emsaue von Wiedenbrück bis zum Schlossgarten in Rheda mit großer Nachhaltigkeit umgestaltet. Heute verbindet ein Erlebnispark in harmonischer Weise die beiden Stadtteile. Dabei wird der Park immer wieder von großen Spielflächen unterbrochen. Es ist sehenswert, wie mittelalterliche Häuserreihen ihre Ziergiebel zur "Langen Straße" ausgerichtet haben. Immerhin hat bis 1815 Wiedenbrück als "Amt Reckenberg" zum Hochstift Osnabrück gehört.

Nach einer üppigen Kaffeetafel im Seecafe ging es dann zum Rosengarten in Rheda. Er ist mit seiner "Philosophie der Düfte" immer ein lohnenswertes Ziel. Hier wurde mit dem Lied "Geh aus mein Herz und suche Freud" dem Herrgott gedankt. Dem Rosenbereich schließt sich dann der neugestaltete Barockgarten des Schlosses an. Früher war dieses der Kräuter- und Küchengarten des Fürsten. Mit Erklärungen von Johannes Rehm zur wechselvollen Geschichte des Fürstenhauses und dem in Europa einmaligen Wehrturm mit der doppelstöckigen Schlosskapelle ging der Besuch im Residenzbereich zu Ende. Auf der Hin- und Rückfahrt gab es Erläuterungen zu den schnurgeraden und auf die Kirchtürme ausgerichteten Straßen. Ein Werk von Napoleon aus den Jahren 1809-1813. Verursacht durch die Kontinentalsperre und die erforderlichen schnellen Truppenbewegungen der napoleonischen Heere mussten leistungsfähige Straßen kommen.

Nach der Ankunft beim Jugendheim Hl. Geist wurden die Frauen nach sechs Stunden Geschichte und Kultur pur von Ralf Kröger, Jörg Menkhaus und Andreas Mey empfangen. Die Männer der Vorstandsfrauen hatten zum richtigen Zeitpunkt die Würstchen braun gebraten und die Getränke bestens gekühlt. Mit lebhaften Gesprächen wurde Erlebtes besprochen und der ökumenische Gedankenaustausch bis spät in den Abend weiter vertieft.

Bild 1: Die Teilnehmerinnen auf der Terrasse des Seecafe`s mitten im Emssee. Im Hintergrund die katholische Kirche von Wiedenbrück.

Bild 2: Schlosspark mit der fürstlichen Residenz im Hintergrund.

Bild 3: Im Rosengarten 

Bericht und Fotos: Johannes Rehm 

Page 1 / 32 (1 - 12 of 379 Insgesamt) Next Page Last Page