Erstkommunion

Die Erstkommunion ist für katholische Kinder eines der größten und spannendsten Feste. Die lange Vorbereitungszeit, die vielen Rituale und die große Gästeschar zeigen seine besondere Bedeutung.
Bei der Erstkommunion erfahren Kinder die einladende Gemeinschaft mit Gott, bekennen ihren Glauben und empfangen zum ersten Mal die Kommunion, also den Leib Christi in der Gestalt von Brot (Hostie). Die Eucharistiefeier ist damit mehr als eine Gedächtnisfeier in Erinnerung an das letzte Abendmahl, dass Jesus mit seinen Jüngern gehalten hat. Vielmehr bleibt Christus in der Eucharistiefeier gegenwärtig.
Die Erstkommunion ist ein wichtiger Schritt des Hineinwachsens in die Kirche. Die Feier ist ein Fest der ganzen Gemeinde und gehört wie Taufe und Firmung zu den Einführungssakramenten, den Sakramenten der Christwerdung.

In unserer Pfarreingemeinschaft...

...findet die Erstkommunionvorbereitung für Kinder der 3. Klasse statt. In jeder Gemeinde findet ein eigener Erstkommunionkurs statt. Aus dem Pastoralteam sind Gemeindereferentin Andrea Bensmann (Heilig Geist und St. Johann/St. Marien) und Gemeindeassistentin Michelle Van de Walle (St. Maria Frieden) und Gemeindereferent Ansgar Witzke (St. Peter und Paul) für die Erstkommunionvorbereitung zuständig.

Alleine ist ihnen allerdings die Vorbereitung der Kinder auf die Erstkommunion schwer möglich. Deshalb werden beide von einem Team von Katechetinnen, das meistens aus Müttern und manchmal auch Vätern besteht, unterstützt.
Inhaltlich setzen sich alle vier Erstkommunionkurse mit der Bedeutung der Eucharistie auseinander. Wir vermitteln den Kindern auf kindgerechte Art und Weise, welches Geschenk Jesus uns mit der Eucharistie gemacht hat.
Kommunion kommt von dem latainischen Wort communio, das Gemeinschaft bedeutet. Darum gibt es auch bei allen vier Kursen viele gemeinschaftliche Elemente: gemeinsame Treffen, Gottesdienste, Ausflüge,…

Wie kommt mein Kind zur Erstkommunion?
Ausschlaggebend ist zunächst der Wunsch und Wille der Eltern, ein Versprechen, das sie bei der Taufe gegeben haben, wahr zu machen: Sie sollen ihr Kind auf seinem Glaubensweg begleiten. Dazu gehört auch die Aufnahme und das Hineinwachsen in den Kreis der Tischgemeinschaft Jesu. Dabei steht zunächst nicht das Fest im Vordergrund, sondern das Beispiel in der Glaubenspraxis. Die Gemeinde kann nur unterstützend mitmachen, in dem sie jedes Jahr Kinder und Eltern in ihre Gemeinschaft holt, den Eltern Material zur Verfügung stellt, Gottesdienste mit den Eltern und Kindern feiert, kirchliche Feste speziell mit Kindern gestaltet und sie mit ins Gebet nimmt. Alle katholischen Kinder in der 3. Klasse werden angeschrieben und zu einem ersten Treffen eingeladen.