Taufe

Die Taufe - Gott ruft jedes Kind bei seinem Namen

In der Taufe eines Kindes feiern die Eltern und Freunde, dass das Kind von Gott bei seinem höchsteigenen Namen gerufen wird und niemals vergessen wird. Die Kinder werden in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen - sie werden "Kinder Gottes".
Die christliche Taufe hat ihren Ursprung in der Taufe Jesu durch Johannes (Mk 1,9-11). Sie ist vor allem ein Zeichen des Glaubens, aber auch ein Zeichen der Lebenswende und der Hinwendung zu Jesus Christus.

Wärend der Taufe gießt der Zelebrant dreimal Wasser über den Kopf des Täuflings und sagt dabei die trinitarische Taufformel: "Ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes." Das Wasser wäscht rein, denn vor Gott trägt jeder ein weißes Kleid.
Der Täufling - oder stellvertretend für ihn Eltern und Paten - bekennen ihren Glauben und widersagen dem Bösen. Anschließend wird der Täufling noch mir Crisam gesalbt und erhält dadurch Anteil an der königlichen Würde. Die Salbung zeigt, dass der Glaube stark macht.

Deswegen ist die Taufe ein Fest – Anlass zur Freude und zum Feiern. 
(Textquelle: www.katholisch.de und www.pfarrbriefservice.de)

 In unserer Pfarreiengemeinschaft...

...bieten wir jeden Sonntag um 15 Uhr eine Taufmöglichkeit an - jeweils in einer anderen Kirche.

Am 1. Sonntag im Monat ist die Taufe in St. Peter und Paul in Oesede,
am 2. Sonntag in Heilig Geist in Oesede Süd.
am 3. Sonntag in St. Maria Frieden, Harderberg und
am 4. Sonntag im Monat in St. Johann/St. Marien in Kloster Oesede.

Generell können Sie sich aussuchen, in welcher Kirche unserer Pfarreiengemeinschaft Ihr Kind getauft werden soll. Taufen sind aber auch jederzeit in einem normalen Sonntagsgottesdienst in allen Gemeinden möglich!

Wie melde ich mein Kind zur Taufe an?
Anmeldung zur Taufe bitte im jeweiligen Pfarrbüro der Gemeinde. Mitzubringen sind Familienstammbuch bzw. Abstammungsurkunde und die "Geburtsbescheinigung für religiöse Zwecke", Namen und Adressen der Paten und, wenn diese woanders wohnen, eine Bescheinigung über die Mitgliedschaft in der katholischen Kirche. Mindestes einer der von Ihnen gewählten Taufpaten, muss katholisch und gefirmt sein. Der anders Gläubige ist dann nicht Pate, sondern Taufzeuge. Mehr als zwei Paten sind nach katholischem Recht nicht erlaubt.

Die Taufkatechese

Wer aber sind die Menschen, die in dieser Gemeinschaft leben und welche Menschen begeben sich ebenfalls mit ihrem Kind auf dem Weg zur Taufe? Um diese kennenzulernen, mit ihnen in Austausch zu kommen und sich gemeinsam auf den Weg zu machen findet in unserer Pfarreiengemeinschaft die Taufkatechese statt.
Dabei werden Sie von ehrenamtlichen Taufkatecheten und –katechetinnen begleitet. Gemeindemitglieder, die selber Eltern sind und sich mit Ihnen über Ihren Glauben und Ihre Erfahrungen austauschen möchten.

Wie ist der Ablauf der Taufvorbereitung?
Zunächst suchen Sie einen Termin, wann und in welcher Gemeinde Sie Ihr Kind taufen lassen möchten und melden dies in dem entsprechenden Pfarrbüro an. Die Taufvorbereitung findet immer im Monat vor der Tauffeier statt. Sie umfasst zwei Treffen, sowie das Gespräch mit dem Taufspender. Für dieses Gespräch wird mit Ihnen ein Termin abgesprochen.

Was sind Inhalte?
1. Treffen:
- Erstes Kennenlernen der Teilnehmenden
- Austausch über die Bedeutung der Taufe für die Eltern

2. Treffen:
- Die Symbole der Taufe
- Ablauf der Tauffeier
- Anregungen für die Gestaltung der Tauffeier

Bitte planen Sie 2 - 2,5 Stunden für die Abende ein. Zudem sind Sie mit ihrem Kind am Sonntag vor dem ersten Treffen herzlich zur Katechumenensalbung eingeladen. Den Ort und die Uhrzeit erfahren Sie bei der Anmeldung im Pfarrbüro.

Wer ist eingeladen?
Ganz herzlich sind Sie, liebe Eltern, eingeladen. Sollten Sie keine Möglichkeit haben Ihr/e Kind/er für die Abende unterzubringen, können Sie diese gerne mitbringen. Für die Taufpaten besteht die Möglichkeit, sofern gewünscht, am Gespräch mit dem Taufspender teilzunehmen.